Sonntag, 17. November 2013

the secret of silence...

... is too secret to tell

Ich weiß, ich schulde euch noch die Erklärung für das plötzliche Verstummen unseres Telefons. Gestern sollte der Techniker hier erscheinen, zwischen 12 und 16 Uhr. Doch niemand tauchte auf, keiner rief mich (auf dem Handy) an, weder erreichte mich eine entschuldigende Absage noch die Information, der Schaden sei behoben.
Um 16 Uhr hakten wir dann doch mal bei der Störungsstelle nach und erfuhren, dass der Monteur bereits gegen 12 Uhr in unserer Straße gewesen war. Der Anblick des Schaltkastens hat ihn aber offenbar derart desillusioniert, dass er sofort einen Bautrupp orderte, da es sich wohl um einen größeren Schaden an den Leitungen handelt. Die Arbeiter haben es augenscheinlich gestern nachmittag nicht mehr geschafft, und es hat auch niemand für nötig gehalten, uns zu informieren, damit wir das Warten hätten einstellen können.
Am Montagmorgen soll ein neuer Versuch gestartet werden, es muss aber niemand an unseren Anschluss. Also noch ein Weilchen Ruhe bei uns.

Gestern habe ich natürlich akribisch das Display des Telefons überwacht, das einen eingehenden Anruf zumindest mit einem Aufleuchten signalisiert. Wenn man schon nichts hören kann, muss man eben auf die optischen Reize zurückgreifen. Nachdem ich unter der Last dieser zusätzlichen Aufgabe bereits zahlreiche Löcher in diverse Kleidungsstücke gebügelt hatte, machte sich tatsächlich ein eingehender Anruf blinkend bemerkbar. Naiverweise erwartete ich einen Mitarbeiter der Telekom am Apparat - ich hätte ahnen müssen dass es nur meine Mutter sein konnte. Sie wusste, dass wir einen Anruf erwarten und konnte nur mit Mühe ihre diebische Freude verbergen, die ihr der Anruf bereitet haben muss. Aber noch besser war ihr erster Satz: "Ach, geht das Telefon wieder?"
Erinnerte mich irgendwie entfernt an den Anruf meiner Schwiegermutter, eines Sonntagmorgens um 7 Uhr. Das ganze Haus schlief noch, mein Mann schreckte hoch, rannte zum Telefon und wurde mit dem Satz empfangen: "Ach, seid ihr doch schon wach?"
Hoffentlich werde ich nicht irgendwann auch so....

Kommentare:

  1. Ich sag mir das auch immer wieder, hoffentlich werde ich nicht so wie meine Schwierige Mutter! Habe nämlich da gar kein gutes Vorbild! Ich habe den Kontakt ganz abgebrochen. Auch die Kinder gehen nicht mehr zur Oma! Ihnen habe ich es zwar nie verboten. Früher mussten sie noch mit meinem Mann dorthin. Aber mittlerweile sind sie alt genug. Nun hat die Schwiegermutter mir ausgerichtet : Jedes Leben wird wiederlebt! Ja, das hat mir zu denken gegeben!

    AntwortenLöschen
  2. Keine Kommunikation durch die Kommunikationsfirma? Ist ja nicht sonderlich werbeträchtig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. erleben was verbindet.... gähn, ganz schön langweilig da

      Löschen
  3. Anrufe von Müttern sind doch immer ein Grund zur Freude, liebe Tweety... Mein Exemplar hat eine Zeit lang auch mit Vorliebe Sonntags früh angerufen. Es hat eine Ewigkeit gedauert, ihr das abzugewöhnen ;-(
    Liebe Grüße von Felina, die jeden davor warnt, sie am Wochenende vor 11.00 Uhr anzurufen.

    AntwortenLöschen