Dienstag, 10. Juni 2014

... und tschüß

Das verlängerte Pfingswochenende hat sich in unseren Breitengraden gestern lautstark verabschiedet, fast so, als hätten wir ihm nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei haben wir es gebührend gewürdigt, die Zeit zum Ausschlafen genutzt, sind in seiner Sonne Rad gefahren, zur Abkühlung in den See gesprungen, haben ein Picknick veranstaltet und draußen übernachtet.

Wäre Pfingsten eine Mailadresse, hätte mich mein Programm jedenfalls nicht gefragt, ob ich den Kontakt abbrechen bzw. löschen möchte - wegen zu geringer Nutzung.

Zufällig hat es sich ergeben, dass ich mich auf einer Seite angemeldet habe, durch die einige neue Bekanntschaften entstanden sind. Bei manchen hat die Kontaktaufnahme sogar ganz vielversprechend begonnen, aber die meisten konnten sich doch nicht zum Übergang in eine intensivere Schreibbeziehung bewähren. Es dürfte illusorisch sein zu glauben, dass es viele Menschen wie mich gibt, die einfach gerne schreiben und genau so gerne Post bekommen. Für mich ist eine Nachricht auch immer ein Zeichen, dass sich jemand für diesen Austausch Zeit genommen hat. Und wenn sie dann noch einen uneigennützigen Charakter ausstrahlt, ist es in etwa das, was mir vorschwebt. Ja, hoch gegriffen, aber den Rest meiner Zeit vertreibe ich mir lieber auf andere Art :o)

Zur Zeit gehört das intensive Bloggen oder Kommentieren leider nicht dazu, irgendwie ist die Luft ein bisschen raus, ich komme nicht oft zum Lesen der Einträge und habe auch keinen Impuls für neue Posts. Bei mir ist das meistens ein gutes Zeichen, ich bin ausgefüllt und zufrieden, also genießt die Pause von mir, ich komme schon irgendwann wieder um euch zu nerven ;-)